Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Alpha-Kurs auf Rügen: Heilt Gott heute noch?

JUN
23

Alpha-Kurs auf Rügen: Heilt Gott heute noch?


Datum Mittwoch, 23. Juni 2021, 19:00 - 21:00 Uhr
Standort St. Bonifatius, Bergen, Clementstraße 1, 18528 Bergen auf Rügen
Alpha-Kurs auf Rügen: Heilt Gott heute noch?

Ab 24. Februar findet immer Mittwochs um 19:00 Uhr der Alpha-Kurs unter der Leitung von Kpl. Maximilian Hofmann auf der Insel Rügen statt. Solange es die Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nicht zulassen, kommt eine Video-Konferenzsoftware zum Einsatz. Sie hat sich bereits beim Alpha-Kurs für Jugendliche bewährt, der parallel jeden zweiten Freitag im Rahmen des Jugendabends der Pfarrei St. Bernhard stattfindet. Eine Anmeldung auf der Homepage der Pfarrei St. Bernhard ist notwendig.

Der Alpha-Kurs besteht aus 15 Themen. Im Zentrum eines jeden Abends steht ein hochwertig produziertes Impulsvideo zu einem dieser Themen. Es ist zwischen 24 und 30 Minuten lang und wird durch Fragen gegliedert: Der Film wird jeweils kurz pausiert und die Teilnehmer beantworten die Fragen je nach Teilnehmerzahl in Kleingruppen oder gemeinsam. Keine Angst vor falschen Antworten: Erstens muss niemand antworten, zweitens gibt es im Film vorab einige Beispielantworten, drittens führen vor allem kritische Nachfragen zu einem fruchtbaren Dialog.

Der Alpha-Kurs ist keine katholische Erfindung, sondern wurde durch den Anglikaner Nicky Gumbel entwickelt. Der britische Priester konzipierte den Alpha-Kurs als eine grundsätzliche Einführung in den christlichen Glauben. Außer einer Offenheit gegenüber der Thematik sind keine weiteren Voraussetzungen nötig. Jeder Abend beginnt eigentlich mit einem gemeinsamen Mahl. Beim gemeinsamen Essen und Trinken kann man sich gegenseitig kennenlernen und Gemeinschaft finden. Erst im zweiten Schritt kommen das eigentliche Thema zur Sprache.

Die anglikanische Spiritualität führt zu einer teilweise unterschiedlichen Gewichtung von Glaubensinhalten gegenüber dem vertrauten katholischen Glauben. Gerade die Unterschiede regen aber zum genannten kritischen Dialog an. Sie ermöglichen es, durch das Hinterfragen als selbstverständlich angenommener Traditionen und Überzeugungen die eigene Entscheidung zu durchdenken und zu vertiefen.